Seit der Finanzkrise von 2008 sehen Verbraucherschützer kaum Verbesserungen bei Finanzberatungen. Beratungsgespräche zu Geldanlagen sind zu oft reine Verkaufsgespräche, bei denen der Berater dazu verdienen will.

Daher rät die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, dass Sparer im Beratungsgespräch kritische Fragen stellen und sich alles genau erklären lassen. Dabei ist die Frage, ob der Berater für das empfohlene Finanzprodukt eine Provision erhält, auch erlaubt.

Tipp: Wenn Sie sich auf das Gespräch bei der Bank gut vorbereiten möchten, hat die Verbraucherzentrale Nordrheinwestfalen dazu eine Checkliste zum Downloaden erstellt.

http://www.vz-nrw.de/mediabig/126851A.pdf

Quelle: www.vz-nrw.de.
www.focus.de/finanzen/banken, Dienstag, 18. Februar, 2014