Vor einem Jahr senkte die ING-Diba medienwirksam den Überziehungszins beim Girokonto auf das Niveau des Dispozinses. Damals wurde dieser Schritt von Sparkassen und Genossenschaftsbanken als „Marketing-Gag“ abgetan. Laut FAZ schafft nun die Hälfte der Sparkassen die Überziehungszinsen selbst ab.

Bei Überziehungszinsen handelt sich um Kreditzinsen, die Banken von Kunden erheben, wenn sie mit ihrem Girokonto über den vereinbarten Dispo-Kredit hinaus im Minus liegen.

Nach Abgaben der SZ streicht als erste der großen deutschen Geldinstitute auch die Hypo-Vereinsbank (HVB) im Mai den Zinsaufschlag für Überziehungskredite. Die Deutsche Bank und die Commerzbank allerdings halten am Überziehungszins fest. Zusammen mit der Postbank schlagen diese Geldinstitute derzeit zwischen 3,5 und 5,5 Prozentpunkte auf den Dispo-Zins drauf, so FAZ.

Quelle:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/finanzieren/girokonten-haelfte-der-sparkassen-schafft-ueberziehungszins-ab-13412247.html

Freitag, 6. Februar 2015, von Hanno Mußler

Süddeutsche Zeitung. Donnerstag, 12. Februar 2015, von Harald Freiberger

Süddeutsche Zeitung. Samstag/Sonntag, 14./15. Februar 2015