Die Sparkassen wollen Vermittlungsprovisionen von Fondsanbietern behalten und nicht an ihre Kunden weitergeben. Dazu haben die Geldhäuser ihre Geschäftsbedingungen (AGB) nun geändert. Die geänderten Bedingungen sollen ab 15. April gelten, meldet DPA. Die Kunden müssen nicht ausdrücklich den neuen AGB zustimmen. Wer den Änderungen jedoch nicht widerspricht, verliert seinen Anspruch auf Rückgabe von Provisionen.

Habe ich einen Anspruch auf Herausgabe von Vertriebsvergütungen?

Ja. Die Bank ist verpflichtet, dem Auftraggeber (Bankkunde) alles herauszugeben, was dieser „zur Ausführung des Auftrages erhält und alles, was er aus der Geschäftsbesorgung erlangt hat.“ Laut der Verbraucherzentrale Niedersachsen hat der Kunde demnach Anspruch auf Herausgabe der Provisionen.

Wenn Sie Ihren Anspruch geltend machen wollen, hier ein Musterbrief der Verbraucherzentrale Niedersachsen, um ihren Widerspruch gegen die AGB-Änderungen einzulegen und die Offenlegung bzw. Herausgabe von Vertriebsvergütungen bei Geldanlagen einzufordern:

https://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/mediabig/1159674A.pdf

Quelle:

https://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/agb-aenderungen-der-sparkasse

DPA