Im Kampf gegen die grenzüberschreitende Steuerflucht haben sich die EU und die Schweiz auf den Austausch von Bankdaten geeinigt. Jeder EU-Staat und das Alpenland übermitteln demnach jährlich gegenseitig Daten zu jenen Steuerpflichtigen, die ein Konto im jeweils anderen Land haben.

Ausgetausch werden: Namen, Adressen, Steuernummern und Geburtstage sowie Informationen zu Finanzen und Kontostand. Die Übermittlung von Bankdaten soll im Jahr 2018 beginnen.

Quelle:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/steuerabkommen-datenaustausch-zwischen-schweiz-und-eu-a-1035774.html