Wer bei einem Bankomaten des US-Unternehmens „Euronet“ Geld abheben will, den erwartet bei der Transaktion eine Gebühr von 1,95 Euro. Diese Gebühr wird zusätzlich zu den eventuell anfallenden Gebühren des kartenausgebenden Kreditinstituts berechnet. So passiert im Urlaubsland Österreich.

Kunden sollten – europaweit – aufmerksam sein, an welchen Automaten sie künftig Geld abheben.

Während die Zahl der Bankfilialen zurückgeht, drängen Betreiber von Terminals auf den Markt. Diese Unternehmen kassieren bei den Banken Gebühren dafür, dass deren Kunden gratis Geld abheben können. Aber damit dürfte allmählich Schluss sein, so Die Presse.

Auffällig ist, dass Unternehmen wie „Euronet“ und „First Data“ (letzteres verlangt noch keine Gebühren) bevorzugt in Supermärkten und Einkaufszentren zu finden sind.

Quelle:
http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5048005/Bankomatgebuhr_Der-Damm-ist-gebrochen Montag, 11. Juli 2016 von Gerhard Hofer und Anna Thalhammer

Lesen Sie auch:

https://bankscore.de/aktuelle-meldungen/geld-abheben-im-ausland.html