Bundesweit macht die Deutsche Bank 188 Filialen zu – vor allem in Nordrhein-Westfalen. Laut SZ entfallen zudem fast 3000 Stellen, denn das Frankfurter Geldinstitut muss sparen.

Unter dem Motto „ein erstklassiges Bankerlebnis für jeden Kunden“ schreibt die Deutsche Bank auf ihrer Webseite:

Wir werden künftig nur noch das anbieten, was die Kunden tatsächlich nachfragen und was Wachstum verspricht. Und wir werden schneller werden, indem wir Arbeitsabläufe und Kundenservices viel stärker elektronisch abwickeln werden als bisher, etwa die Bearbeitung von Baufinanzierungsanträgen oder Kontoeröffnungen. Die Digitalisierung eröffnet uns hier enorme Chancen, für unsere Kunden besser zu werden.“

Am Sonntag veröffentlichte die Deutsche Bank im Internet eine Liste der Standorte, die geschlossen werden sollen:

https://www.db.com/specials/de/ghp/zukunft.htm

Quelle:

https://www.db.com/specials/de/ghp/zukunft.htm

http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/deutsche-bank-filialschliessungen-wo-die-meisten-filialen-geschlossen-werden/13891046.html

Montag 18. Juli 2016

Süddeutsche Zeitung, Montag 18. Juli 2016