Das Recht auf ein Basiskonto soll es sozial schwächer gestellten Menschen einfacher machen, ein eigenes Konto zu eröffnen. Aber ausgerechnet für die Basiskonten verlangen einige Banken deutlich höhere Gebühren als für die anderen Kontomodelle. Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat nun sechs Banken abgemahnt.

Laut S.Z. handelt es sich um die Deutsche Bank, die Postbank, die Targobank, die Sparkasse Holstein, die Volksbank Karlsruhe und die BBBank.

Christina Buchmüller, Finanzmarktreferentin bei der Verbraucherzentrale erklärt, dass die Geldinstitute kein Risiko mit den neuen Kunden eingehen würden. Die Bankkunden dürfen zwar Geld einzahlen und Überweisungen tätigen, erhalten aber keinen Dispokredit oder eine Kreditkarte. Und das könnte das Problem sein; denn die Banken können derzeit am besten Geld mit Kunden verdienen, die beispielsweise einen Kredit aufnehmen. Oder eben durch Bankgebühren.

Quelle:

Süddeutsche Zeitung. Dienstag, 20. September. Von Felicitas Wilke

http://www.sueddeutsche.de/geld/konto-fuer-jedermann-verbraucherschuetzer-mahnen-banken-fuer-basiskonten-ab-1.3168803

Montag,19. September 2016. Von Felicitas Wilke