Kündigt die Commerzbank Konten, weil der Kontoinhaber Flüchtling ist? Es sei eine ‚politische Entscheidung‘ von ‚ganz oben‘“, so meinte ein Bank-Mitarbeiter einem gekündigten Bankkunden, Shukri A. (35) aus Syrien, gegenüber.

Wie B.Z. Online berichtet wurden etwa 20 Flüchtlinge in Luckenwalde (Brandenburg) innerhalb kurzer Zeit die Konten gekündigt. Ohne Begründung. Die betroffenen Flüchtlinge haben keine Schulden, bezahlen ihre Kontogebühren und haben keine Schufa-Einträge.

In den Kündigungen verweist die Commerzbank auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Darin steht, dass die Bank jederzeit das Recht hat, die Geschäftsverbindung aufzuheben. „Von diesem Recht machen wir hiermit Gebrauch“, steht in den Schreiben, die B.Z. Online vorliegen. Auf Nachfrage bei der Commerzbank heißt es, dass die Bank sich laut Vertrag nicht rechtfertigen muss.

Die gekündigten Kunden sind jetzt bei der Sparkasse Luckenwalde untergekommen. „Die haben uns ohne Probleme aufgenommen“, sagt Shukri A.

Quelle:

http://www.bz-berlin.de/berlin/umland/warum-kuendigt-die-commerzbank-fluechtlingen-die-konten