Viele Menschen gehen davon aus, dass eine selbstgeschriebene Vollmacht genügt um Angehörigen zu erlauben Bankangelegenheiten für sie zu tätigen. Dies ist nicht so.

Banken, besonders Sparkassen, prüfen das Vorliegen einer Vollmacht zur Vornahme von Bankgeschäfte besonders streng. Dadurch wollen die Geldinstitute sich und ihre Kunden vor einem missbräuchlichen Zugriff auf das Kontoguthaben schützen. Denn bei der Vorlage einer einfachen schriftlichen Vollmacht ist nicht ersichtlich, ob die Unterschrift echt ist und der Vollmachtgeber zum Zeitpunkt der Unterschrift geschäftsfähig war.

Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz empfiehlt daher eine Konto-/Depotvollmacht extra für die Bank /Sparkasse auszufüllen.

Für die Bevollmächtigung im Bankenverkehr (Mustervollmacht):

http://www.bmjv.de/SharedDocs/Downloads/DE/Service/Formulare/Konto_und_Depotvollmacht.html

Quelle:

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mohrenstraße 37

10117 Berlin