Von September 2019 an müssen Online-Kunden zwei von drei Sicherheitskriterien nutzen, um ihr Bankgeschäft durchführen zu können.

Es handelt sich um den Identitätsnachweis eines Nutzers – um das Onlinebanking sicherer durchführen zu können. Deshalb kombiniert man zwei unterschiedlich unabhängige Komponenten (Faktoren). Ein Beispiel aus dem Alltag: Wenn man Geld am Geldautomaten abhebt, benutzt man die Bankkarte plus PIN, also zwei Faktoren. Die Zwei-Faktor-Authentisierung ist nur dann erfolgreich, wenn beide festgelegten Merkmale zusammen eingesetzt werden und korrekt sind.

Zwei von drei untenstehende Faktoren müssen in Zukunft kombiniert werden:

  • Wissen Das erste Merkmal lautet „Wissen“. Einen Faktor, den nur der Nutzer kennt – zum Beispiel ein Passwort oder eine PIN.
  • Besitz Das zweite Merkmal lautet „Besitz“. Einen Faktor, den nur der Nutzer besitzt – zum Beispiel ein Smartphone oder einen TAN-Generator.
  • Biometrische Merkmale Die dritte Besonderheit bedeutet „biometrische Merkmale“. Damit ist einer Teil des Nutzers gemeint, – zum Beispiel einen Fingerabdruck oder die Iris eines Auges.

Quelle:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/onlinebanking-neues-verfahren-101.html

Mittwoch, 14. August 2019. Von Oliver Feldforth und Sandra Scheuring, HR