Seit einigen Wochen gilt die Zwei-Faktor-Authentifikation beim Konto-Log-in. Das heißt, um auf sein eigenes Konto Zugriff zu bekommen reichen Benutzername und Passwort allein nicht mehr aus. So muss noch ein „zweiter Faktor“ eingegeben werden. Diesen erhält man per SMS über sogenannte Foto- und Push-TAN-Apps oder über TAN-Generatoren. Dieser Vorgang bereitet Bankkunden Schwierigkeiten – von veraltete Smartphones bis zu der schlechten Erreichbarkeit des Bankkundenservices.

Für Verwirrung sorgen zudem verschiedene Zeitfenster der Konto-Abfragen. Denn Kunden müssen mit unterschiedlichen Abständen einen einmaligen Sicherheitscode (TAN) eingeben. Manche Banken verlangen die TAN-Eingabe bei jedem Log-in, andere Geldinstitute – wie bei der Comdirect und den Sparkassen – nur alle 90 Tage.

Schwierigkeiten bereitet den Verbrauchern auch die neuen Vorgaben und die unterschiedliche Umsetzung bei Multi-Banking-Apps, über die Kunden mehrere Konten verwalten können. Laut Handelsblatt funktionieren die Apps einiger Geldinstitute und externer Anbieter bislang nur eingeschränkt oder gar nicht. Hier haben besonders Commerzbankkunden Probleme.

Quelle:

https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/psd2-chaos-beim-onlinebanking-immer-mehr-kunden-aergern-sich-ueber-komplizierten-kontozugriff/25116308.html

Dienstag, 15. Oktober. Von Katharina Schneider