Bei Verbraucherschützern gehen Beschwerden wegen Gebühren bei Geldautomaten der Postbank ein.

Was ist da los? Bankkunden einer anderen Bank können auch an Postbank-Automaten kostenlos Geld abheben – wenn ihre Bank auch Mitglied der Cashgroup ist. Wie die Berliner Morgenpost berichtet, werden dennoch an Geldautomaten der Postbank von Cashgroup-Kunden Extra-Gebühren berechnet. So musste ein Commerzbank-Kunde an einem Rasthof für das Abheben von 20 Euro eine Gebühr von 6,50 Euro bezahlen. Einem anderen Kunden wurden an einer Tankstelle für 80 Euro eine Gebühr von 5,49 Euro abgebucht, so berichtet Martina Schröder, Fachreferentin Marktwächter Finanzen bei der Verbraucherzentrale Sachsen.

Das Trügerische: An den Geldautomaten prangt das Firmenlogo der Postbank – das Logo der Cashgroup aber fehlt. Das bedeutet, dass nur Postbank-Kunden kostenlos Geld mit ihrer Girocard abheben können – und nicht Cashgroup-Kunden einer fremden Bank. Das liegt daran, dass die Postbank-Automaten mit der Betreiberfirma Cardpoint betrieben werden. Das heißt; Fremdkunden müssen fürs Geldabheben Gebühren an den Geldautomatenbetreiber Cardpoint bezahlen.

Dies ist irreführend, so Verbraucherzentrale Sachsen. Ein Postbank-Sticker auf dem Gerät ist verwirrend und verbirgt eine Verwechslungsgefahr. Normalerweise sind die Aufkleber das sichere Zeichen dafür, dass Cashgroup-Kunden an diesen Automaten ebenfalls kostenlos Geld abheben können.

Quellen:

https://www.morgenpost.de/wirtschaft/article227766551/Postbank-veraergert-Kunden-anderer-Banken-Verbraucherschuetzer-warnen-vor-Gebuehr.html

Donnerstag, 28. November 2019. Von Beate Kranz

https://www.welt.de/wirtschaft/plus203877100/Postbank-Geldautomat-Kunden-beschweren-sich-ueber-Gebuehren-Abzocke.html

Freitag, 29. November 2019. Von Anna Kröning