In Zeiten von Strafzinsen gehen Banken mit diesem Kostenfaktor unterschiedlich um. Wie eine aktuelle Erhebung von biallo.de zeigt, wird überall – um Geld zu verdienen – an der Gebührenschraube gedreht.

Auch rund um das Thema „Bargeld“ sind Banken erfinderisch. So hat biallo.de herausgefunden, dass sich Bankgebühren fürs Geldabheben nach der Uhrzeit richten. Beispielsweise bei der VR-Bank Passau ist die Bargeldauszahlung am Automaten von Montag bis Freitag zwischen acht und 17 Uhr kostenlos. Außerhalb dieser Zeiten kostet dies 35 Cent.

Bei andere Banken ist der zeitliche Rahmen kostenloser Bargeldabhebungen enger gefasst. Wer beispielsweise in der Mittagspause schnell Bargeld am Geldautomaten holt, wird oft abkassiert.

Tipps: Geld sparen beim Bargeld abheben

Heben Sie grundsätzlich einen größeren Betrag auf einmal ab. Viele kleine Beträge kosten somit mehr.

Mit der EC- bzw. Girocard können Sie gebührenfrei bis zu 200 Euro in bar erhalten wenn Sie in Supermärkten Waren im Wert von zehn oder 20 Euro kaufen. Laut Biallo.de unter anderem bei: Rewe, Edeka, Netto, Penny, Aldi Süd, Famila, Norma, Tegut, Diska, NP Discout, Marktkauf und Wasgau.

https://new.biallo.de/girokonto/news/bargeld/#

Samstag, 29. November 2019. Von Horst Biallo