In der aktuellen Corona-Situation werden Kunden in vielen Supermärkten dazu aufgefordert bargeldlos zu bezahlen. Und dies aus „gesundheitlichen Gründen“. Banken und Sparkassen unterstützen dies. Und das vielleicht nicht ganz uneigennützig.

Laut einem Bericht von Biallo.de kassiert jede zweite Bank beim bargeldlosen Zahlen mit. Fälschlicherweise glaubt die Mehrheit der Bankkunden, dass das Zahlen mit der Girocard nichts kostet. Das stimmt so nicht. So kann das bezahlen mit Giro- oder Kreditkarte je nach Bank bis zu 0,70 Euro je Vorgang kosten.

Von hohen Gebühren betroffen sind bundesweit vor allem Kunden, die sich für die preisgünstigen „Klassik Konten“, die Onlinekonten oder die Basiskonten entschieden haben. Kunden, die sich für die höherpreisigen Premiumkonten zum Preis von zehn Euro und mehr im Monat entschieden haben, sind nicht davon berührt, so Biallo.de.

Die Preise schwanken also von Bank zu Bank. Verbraucher sollten sich über Gebühren bei ihrer Bank informieren. Ein Hinweis für diese Gebühren kann der Punkt „beleglose Buchungen“ im Preis-Leistungsverzeichnis einer Bank oder Sparkasse sein.

Quelle:

https://www.biallo.de/girokonto/news/jede-zweite-bank-kassiert-beim-bargeldlosen-zahlen/

Freitag, 8. Mai 2020. Von Horst Biallo

https://www.merkur.de/leben/geld/karte-bezahlen-supermarkt-achtung-teuer-kann-werden-zr-13764047.html

Montag 18. Mai 2020. Anne Hund