Nach einem Gerichtsurteil des Bundesgerichtshofes (BGH) darf Die Deutsche Bank ihr Basiskonto ab sofort nicht mehr für 8,99 Euro im Monat für die Kontoführung anbieten. Das Urteil gilt auch für bereits laufende Verträge.

Auch Menschen mit geringem Einkommen wie auch Obdachlose oder Geflüchtete, sind auf ein Bankkonto angewiesen. Ein Konto ist notwendig, um beispielsweise eine Wohnung zu finden oder eine Arbeitsstelle anzutreten. Da ist knapp neun Euro monatlich zu viel, urteilten die Richter. Die hohen Gebühren habt das Geldinstitut bisher damit gerechtfertigt, dass die Inhaber von Basiskonten intensiver betreut werden müssten als andere Kunden, berichtet tagesschau.de.

Kostenlos muss das Basiskonto dennoch nicht sein. Laut Gesetz müssen die Kosten angemessen sein. Eine genaue Obergrenze für die Angemessenheit der Gebühren nannten die Richter nicht.

Quellen:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/deutsche-bank-muss-nach-bgh-urteil-gebuehr-fuer-basiskonto-senken-a-93500c74-b549-41f3-ac3d-6f37b6df7e56#:~:text=Der%20Bundesgerichtshof%20(BGH)%20sch%C3%BCtzt%20Nutzer,auch%20f%C3%BCr%20bereits%20laufende%20Vertr%C3%A4ge.

Dienstag, 30 Juni 2020

https://www.tagesschau.de/inland/bgh-basiskonto-103.html

Dienstag, 30 Juni 2020. Von Klaus Hempel