Wegen der Corona-Pandemie durften Verbraucher laufende Kredite vorübergehend stunden und fällige Zahlungen aufschieben – bis Ende Juni. Nun, als die Regelung abgelaufen ist, kehren die finanziellen Probleme zurück. Laut FAZ können mehrere Hunderttausend Bankkunden ihre Kredite nicht mehr bedienen.

Die Sparkassen zählten Anfang Juli gut 189.000 gestundete Verbraucherkredite, wie ein Sprecher der Finanzgruppe mitteilte. Bei der Deutschen Bank und der Postbank sind etwa 70.000 Stundungsanträge von Privatkunden eingegangen. Auch die Hypovereinsbank und die ING-Bank berichten über Anträge auf Ratenstundungen sowie Anfragen nach Tilgungspausen und Tilgungsherabsetzungen – doch in geringen Maßen.

Solange es keine neue gesetzliche Initiative gibt, müssen Bankkunden selber aktiv werden. Wer also seine Schulden wegen finanzieller Belastungen in der Krise nicht mehr bedienen kann, muss bis auf Weiteres eine persönliche Vereinbarung mit seiner Bank aushandeln.

Quellen:

https://www.arte.tv/de/afp/neuigkeiten/hunderttausende-bankkunden-bedienten-kredite-der-corona-krise-nicht-mehr

Montag, 13. Juli 2020

https://www.sparkasse.de/aktuelles/coronavirus-kreditzahlung-aussetzen.html

Dienstag, 7. Juli, 2020

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-133.html#Zehntausende-Deutsche-Bank-Kunden-bedienen-Kredite-nicht

Montag, 13. Juli 2020, 07:15 Uhr